Leistungsspektren nach Behandlungsverfahren

Unfallchirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Mario Perl, MHBA

Arthroskopische Gelenkchirurgie - Schlüssellochchirurgie

Arthroskopische Gelenkchirurgie - Schlüssellochchirurgie

Arthroskopische Operationen an allen großen Gelenken werden in unserer Klinik in hoher Zahl und durch speziell trainierte Chirurgen durchgeführt, wie z. B.:
Schultergelenk, z. B. Therapie von Verletzungen der Rotatorenmanschette, der Gelenklippe, Engpasssyndromen oder Verschleiß des Schultereckgelenkes

  • Ellbogengelenk, z. B. bei Verklebungen, freien Gelenkkörpern nach Unfällen oder Knorpelläsionen
  • Hüftgelenk, z. B. bei Schäden der Gelenklippe (Labrum) oder des Knorpels, aber auch bei Engpass-Syndromen (Impingement)
  • Kniegelenk, z. B. bei Meniskusverletzungen, Kreuzbandersatzplastiken und Knorpeltransplantationen
  • Sprunggelenk, z. B. bei Knorpelschäden, Verwachsungen, Einklemmungen oder Instabilität

Mit Hilfe minimalinvasiver, weichteilschonender Zugangswege lassen sich dabei über eine eingebrachte Kamera und Arbeitsinstrumente die erkrankten Gelenke untersuchen, die erhobenen Befunde digital dokumentieren und zahlreiche Pathologien erfolgreich therapieren.

Zu den großen Vorteilen des Operierens mittels „Schlüssellochtechnik“ zählen eine geringere Schmerzintensität, eine optimale Weichteilschonung mit schnellerer Wundheilung, weniger Komplikationen und ein kürzerer Klinikaufenthalt und damit auch eine baldige Reintegration in den Alltag. Gerade bei Sportverletzungen werden daher regelmäßig Verfahren zur Gelenkspiegelung eingesetzt.

 

Endoprothetik (künstlicher Gelenkersatz)

Endoprothetik (künstlicher Gelenkersatz)

Bei schweren degenerativen Veränderungen (Arthrose), Brüchen und deren Folgeerscheinungen sowie Rheuma- und Tumorerkrankungen ist unter Umständen ein künstlicher Gelenkersatz zu empfehlen. Als für Prothesen spezialisierte Klinik bieten wir endoprothetische Versorgungen u.a. für folgende Gelenke an:

  • Schultergelenk, z. B. bei fortgeschrittener Arthrose, schwersten Brüchen oder Absterben (Nekrose) des Oberarmkopfes nach Unfall
  • Ellbogengelenk, z. B. nach nicht wiederherstellbaren Brüchen des Speichenköpfchens
  • Hüftgelenk, z. B. bei Coxarthrose, gelenknahen Frakturen (Schenkelhalsbrüche) oder Absterben (Nekrose) des Hüftkopfes
  • Kniegelenk, z. B. bei primärer Gonarthrose oder sekundärem Gelenkverschleiß nach Brüchen

Hinzu kommt unsere universitäre Expertise in komplexen Revisionssituationen, z. B. bei Frakturen mit bereits einliegender Prothese, Infektionen von Prothesen oder die Verwendung von Spezialprothesen bei schwersten Verletzungen/ Amputationen oder bösartigen Tumoren des Bewegungs- und Stützapparates.

Für diese Operationen steht uns ein sehr breites Spektrum an endoprothetischen Routine- und Spezial-Implantaten zur Verfügung, die wir Ihren Bedürfnissen optimal anpassen. Ein erfolgreicher Gelenkersatzes hilft dabei, dass unsere Patienten schnell und schmerzgelindert an ihrem Alltag teilhaben können und in ihrem sozialen Umfeld integriert bleiben.

Knie-und Hüftsprechstunde

 

Septische Chirurgie

Septische Chirurgie

Nach Verletzungen oder operativen Eingriffen können Infektionen des Wundgebietes und der Knochen eintreten. Bei einliegenden Implantaten oder Prothesen können Infektionen sogar noch Jahre später beobachtet werden oder erst auftreten.

Knöcherne Beteiligung, systemische Reaktionen bis hin zur Sepsis auf der einen Seite und zunehmende Resistenzen gegen Antibiotika und erschwerte Operationsbedingungen bei Revisionseingriffen auf der anderen Seite erfordern die kompetente Zusammenarbeit eines interdisziplinären Teams und große Erfahrung in septischer Knochenchirurgie.

Für eine optimale Therapieführung bedarf es differenzierter Entscheidungen hinsichtlich eines abgestimmten antiseptischen und antibiotischen Regimes, operativer Revisionseingriffe (z. B. Wundkonditionierungen, Implantatentfernungen und Spacer-/ Fixateuranwendung bis hin zur Reimplantation von Implantaten und Prothesen und plastischer Weichteildeckung) sowie – in schweren Fällen – auch intensivmedizinischer Behandlung. Hierfür bestehen Kooperationen mit den Abteilungen für Hygiene und Infektiologie; anspruchsvolle Sachverhalte werden dazu auch in unserem gemeinsamen Infektiologie-Board aufgearbeitet und gemeinsam abgestimmt.

 

Rekonstruktive Chirurgie/ Akuttraumatologie/ Polytrauma

Rekonstruktive Chirurgie/ Akuttraumatologie/ Polytrauma

Verletzungen und Frakturen des Stütz- und Bewegungsapparates liegen in der Kernkompetzenz unserer Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie. Dabei versorgen wir im multiprofessionellen und interdisziplinären Team nicht nur monoverletzte Patienten, sondern insbesondere auch lebensbedrohlich Mehrfachverletzte. Hierzu zählen Brüche von Beckenring, Hüftgelenkspfanne (Azetabulum), der gesamten Wirbelsäule sowie der Extremitäten.

Dabei bedienen wir uns – rund um die Uhr zur Verfügung stehender – sensitiver diagnostischer Verfahren inkl. Computertomo­graphie und Kernspintomographie zur exakten Diagnosestellung und OP-Planung, intraoperativer 3D-Bildgebung und Navigation für maximale Präzision und Patientensicherheit und nutzen modernste Operationsverfahren und Implantate.

Die langjährige Erfahrung bei der Behandlung komplexer Verletzungsmuster schlägt sich auch darin nieder, dass unsere Klinik zertifiziertes überregionales TraumaZentrum „Mittelfranken“ der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie sowie Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV)-Klinik der Berufsgenossenschaften ist. Rund 250 Schwerstverletzte werden jedes Jahr von uns versorgt. Damit zählt unsere Abteilung zu den größten Polytraumazentren in Deutschland.

 

 
Kontakt

Direktion
Unfallchirurgische Klinik – Orthopädische Chirurgie

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen
Postfach 2306

Telefon: 09131 85-33272
Fax: 09131 85-33300
unfallchirurgie-orthopaedie@uk-erlangen.de

Text: Schwerstverletztzungsartenverfahren der DGUV kreisrund um die drei Buchstaben SAV in blau angeordnet
Zertifizierungen
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
Logo Top Nationales Krankenhaus 2019 FOCUS