Sepsis und Infekte

Unfallchirurgie

Leiter:
Prof. Dr. med. Friedrich F. Hennig

Revision und Sanierung von Infektherden und infizierten Wunden

Eine gefürchtete Komplikation nach operativen Eingriffen an Extremitäten und im speziellen am Knochen sind Infektionen.

Eine Infektion des Knochens durch bakterielle Erreger wird als Oteomyelitis oder Osteitis bezeichnet. Eine Osteomyelitis ist oft nur schwer mit Antibiotika zu behandlen, da die Knochengängigkeit der Präparate begrenzt ist. Eine chirurgische Sanierung ist dann unumgänglich.

Wir können auf längjährige Erfahrung in septischer Knochenchirurgie zurückgreifen.

Wundheilungsstörungen und Weichteilinfekte können von uns mit neuesten Verfahren offener Wundbehandlung therapiert werden.

Hier kommt oft eine Vakuum-Sog-Therapie zur Anwendung. Wir verfügen über die neuste Generation an V.A.C.-Verbänden und V.A.C.-Pumpen. Durch diese Wundversorgung kann eine Wunde sauber gehalten werden und der Infekt meist schnell saniert werden.

Bei großen Wundflächen bieten wir eine Deckung mittels Spalthaut oder in Kooperation mit der Plastischen Chirurgie wenn nötig auch Lappenplastiken der Haut an.

 

 

 
Kontakt

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

Sekretariat:

Telefon: 09131 85-33272
Fax: 09131 85-33300
unfallchirurgieatuk-erlangen.de

Zertifizierungen
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
Text: Schwerstverletztzungsartenverfahren der DGUV kreisrund um die drei Buchstaben SAV in blau angeordnet
Logo Top Nationales Krankenhaus 2019 FOCUS
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung