FSV Erlangen Bruck

Unfallchirurgie

Leiter:
Prof. Dr. med. Friedrich F. Hennig

Obwohl sich schon im Jahre 1900 der Deutsche Fußballbund und auch der 1.FC Nürnberg gegründet hatten und das „englische Rasenspiel“ schon bei den seit 1896 stattfindenden Olympischen Spielen zum Programm gehörte, sträubten sich die Mitglieder des 1861 in der Marktgemeinde Bruck gegründeten Turnvereins und des 1903 gegründeten Arbeiterturnvereins gegen die Bildung von Spielgruppen.

Viele junge Turner wollten jedoch Fußball spielen und so stimmte die Generalversammlung vom 4. April 1909 der Gründung einer „Spielvereinigung des Turnvereins“ zu. Nach größeren Schwierigkeiten im Verein löste sich die Spielvereinigung am 14. Januar 1912 wieder auf. Im Sommer 1916 war es dann endgültig soweit. Jugendliche Turner organisierten sich erneut für den Fußball und gründeten nun ihren eigenen Verein – den 1. Fußball-Klub Markt Bruck. Gründungslokal war das Gasthaus „ Zum Ritter St. Georg“ am Herzogenauracher Damm. Gespielt wurde am Brucker Anger. Die Vereinsfarben waren damals wie heute schwarz-weiß-blau. Der Spielbetrieb musste aber bald wieder eingestellt werden, da fast alle FSVler ins Wehrdienstalter kamen. Nach Kriegsende 1919 wurde der Verein im Gasthaus „Zum Goldenen Schwan“ in der Schorlachstraße wieder zu neuem Leben erweckt. Nach der Eingemeindung des Marktes Bruck nach Erlangen im Juni 1924 wurde der Verein umbenannt und nannte sich nun

  1. Fußball-und Sport-Club Erlangen-Bruck e.V. (1925 bis 1946).

Nach der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Erlangen wurde im Juni 1925 ein eigenes Sportplatzgelände erworben. Es folgten sportliche Erfolge wie die A-Meisterschaft im Gau Fürth, die Kreismeisterschaft von Mittelfranken und der Aufstieg in die Kreisliga. Auch die Jugendarbeit spielte damals schon eine große Rolle. Nach großen und größten Schwierigkeiten wegen der politischen und wirtschaftlichen Lage dieser Zeit, konnte erst im Juni 1932 der Beschluss gefasst werden, mit dem Bau eines Wirtschaftsgebäudes zu beginnen. Dies war nur aufgrund von Eigenkapitalleistungen einiger Mitglieder möglich. Die erste Versammlung im eigenen „Heim“ fand am 14.10.1932 statt. Nach sportlichen Ab- und Aufstiegen folgte 1934/35 der Aufstieg in die Bezirksliga sowie zum zweiten Mal die Mittelfränkische Kreismeisterschaft. Nachdem es mit der politischen Führung des Dritten Reiches schwerwiegende Probleme gab, erlahmte das Vereinsgeschehen 1941 in Folge des Krieges. Nach dessen Beendigung fand am 23. März 1946 im Saal des Gasthauses Dörfler eine gemeinsame Sitzung des TV 1861 Erlangen-Bruck, des 1.FC Erlangen-Bruck und der Brucker Arbeiterturnerschaft statt, für die Zusammenlegung der drei Brucker Vereine gestimmt und der neue Vereinsname festgelegt:

Fußball- und Sportverein Erlangen-Bruck.

Nach dem Zerfall dieser Gemeinschaft im Jahr 1949 blieb letztlich nur der Name und ein neues Kapitel der Vereinsgeschichte hatte begonnen. Bis zum heutigen Tag wurde auch in den neu gegründeten Abteilungen des Vereins kontinuierliche Arbeit geleistet, der Verein entwickelt sich ständig weiter und ist aus dem Stadtbild Erlangens nicht mehr wegzudenken.

 
Kontakt

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

Sekretariat:

Telefon: 09131 85-33272
Fax: 09131 85-33300
unfallchirurgieatuk-erlangen.de

Text: Schwerstverletztzungsartenverfahren der DGUV kreisrund um die drei Buchstaben SAV in blau angeordnet
Zertifizierungen
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
Logo Top Nationales Krankenhaus 2019 FOCUS
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung