Knie

Unfallchirurgie

Direktor:
Prof. Dr. med. Mario Perl, MHBA

Unfallbedingte Verletzungen und degenerative Erkrankungen des Kniegelenks

Neben den verschleißbedingten degenerativen Erkrankungen und Frakturen mit Gelenkbeteiligung stellen Sportverletzugen mit begleitendem Kniebinnentrauma die häufigsten Probleme im Kniegelenk dar.

Unser Leistungsspektrum erstreckt sich von der arthroskopischen Diagnostik und Behandlung von Meniskusverletzungen über die minimalinvasive Krezubandersatzplastik bis hin zur Knorpeltransplantation. Die Versorgung des athrotisch veränderten Gelenkes liegt uns als Klinik der Maximalversorgung besonders am Herzen.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Abteilung ist der endoprothetische Kniegelenksersatz inklusive komplexer Revisionseingriffe.
Bei der Entwicklung neuer Kniegelenksprothesen aus Vollkeramik ist Prof. Dr. med. F. F. Hennig federführend beteiligt. Diese Gelenkimplantate stehen besonders Allergikern mit bekannten Metallunverträglichkeiten zur Verfügung.

Kniebinneschäden sind sehr häufig durch arthroskopische Operationen zu behandeln. Wir können so Knorpelersatzoperationen, Meniskuseingriffe, vordere und hintere Kreuzbandverletzungen, Kniescheibenstabilisierende Maßnahmen und Bandstabilisierungen auf diese Art und Weise durchführen.

 
Kontakt

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

Sekretariat:

Telefon: 09131 85-33272
Fax: 09131 85-33300
unfallchirurgieatuk-erlangen.de

Zertifizierungen
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
Text: Schwerstverletztzungsartenverfahren der DGUV kreisrund um die drei Buchstaben SAV in blau angeordnet
Logo Top Nationales Krankenhaus 2019 FOCUS
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung